Darts Rückblick Woche 30-2017

Darts News

Wochenrückblick KW 30: Phil Taylor holt 16. Titel beim World Matchplay

In der vergangenen Woche hat ein Darts-Event alle anderen in den Schatten gestellt. 32 der weltweit besten Spieler waren beim PDC World Matchplay Darts 2017 angetreten. Sie lieferten sich acht Tage am Stück zahlreiche Duelle. Am gestrigen Sonntagabend waren dann nur noch zwei von ihnen verblieben: Phil Taylor und Peter Wright. Am Ende konnte Taylor besser punkten und holte sich somit seinen 16. Titel in Blackpool. Wright hat seine Chance auf die zweite Auszeichnung dieser Art damit vertan.

Das spannende Finale in seinen Einzelheiten

Peter Wright zählt ohne Zweifel zur Elite des Dartsports. Dennoch konnte man seinen Respekt erkennen, als er sich mit Phil Taylor im Finale traf. „The Power“ verschnaufte auch nicht und legte gleich gut los. Zwar verpasste er zunächst einen 161er Finish, sicherte sich dann aber dann doch das Leg. Für das nächste Leg benötigte er 19 Darts. Glück für ihn war, dass Peter Wright vier Darts zum Re-Break vergeben hatte.

Doch „Snakebite“ war noch lange nicht bei seinen Reserven angekommen. Mit 15 Darts und einem 101er Finish holte er sich einen Punkt. Taylor zog mit einem 12-Darter nach und gewann somit wieder zwei Legs an Vorsprung. Doch Wright schaffte erneut fast den Anschluss. So stand es zum Ende der ersten Session 3:2 für Taylor.

Je ein Leg verschaffte beiden das Ergebnis von 4:3, gleich nachdem sie aus der Pause kamen. Von nun an konnte Taylor seine Führung ausbauen. Erst 5:3 und dann ein 12-Darter, der auf den Weg zum 6:3 mit zweitem Break brachte. Nochmals 12 Darts später, hatte Taylor mit 7:3 den erfahrenen Wright etwas verunsichert.

Das letzte Turnier für Taylor

Phil Taylor hatte vor dem Beginn dieses Turniers erklärt, dass er danach hier nicht mehr teilnehmen werde. Deshalb stand für ihn viel auf dem Spiel und der Zwischenstand sprach für einen fulminanten Abgang. Durch einen nicht genutzten 11-Darter und weiteren missglückten Würfen von Wright, kam es schon zum dritten Break mit 8:3.

Wright verschnaufte kurz und spielte sechs perfekte Darts (2 x 180 Punkte) in Folge. Ihm war ein Re-Break mit nur 12 Darts gelungen. Beim kommenden Leg war er auch wieder schnell Richtung null angelangt, benötigte dann aber doch noch fünf Versuche fürs Finish. Somit stand es nur noch 5:8 für Taylor.

Es folgte eine weitere Pause und Wright hatte sich gut erholt. Noch einmal 180 Punkte und nur 11 Darts für ein neues Break. Er kam somit bis auf zwei Legs an Taylor heran, der nun wieder punktete. Folglich stand es nun 9:6 für „The Power“.

Ein 10:6 erschien im Anschluss, nachdem Taylor mit 14 Darts das 10. Leg klar machte. Wright kam nun zunehmend weniger hinterher und musste auch das nächste Leg an Taylor abgeben. Es ging so weiter. Mit zwischenzeitlich 12:6, schien für Taylor schon alles geregelt.

Wright holte das nächste Leg auf seine Seite, bevor Taylor eine 180 gelang. 13:7 nun der Stand. Erneut eine kurze Pause, danach machte Taylor wie gewohnt weiter. Von nun an sah Peter Wright einfach kein Land mehr. Jeder Versuch zum Aufholen scheiterte. Mit 18:7 war Taylor fast am Ziel gewesen. Er hätte jetzt nur noch eines der verbliebenen neun Legs gewinnen müssen. Den Sack machte er aber sofort zu und gewann damit seinen 16. Titel in Blackpool. Großen Respekt an Phil „The Power“ Taylor, eine Legende im Dartsport.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.