Darts vielleicht schon ab 2024 olympisch

Darts News

Wird der Kneipensport Darts schon ab 2024 olympisch?

Die Darts-Verbände und Spieler setzen sich seit Jahren für den Sport ein und kämpfen für die olympische Zulassung. Die World Darts Federation konnte hier nun endlich etwas Fortschritt erreichen und ist nun im zweiten Schritt des Zulassungsverfahrens.

Darts als olympisch anerkannter Sport

Das Aufnahmeverfahren ist langwierig und hart. Lange nicht jeder Sport ist dafür geeignet einen Platz bei den Olympischen Spielen zu bekommen. Allerdings ist unser geliebter Kneipensport Darts auf dem besten Weg endlich ein Teil der Olympiade zu werden und somit auch die verdiente Aufmerksamkeit zu bekommen.

Die World Darts Federation, kurz WDF, hat nun mitgeteilt das ein kleiner Erfolg, aber dennoch großer Fortschritt, errungen wurde und sich der Darts Sport auf der zweiten Stufe des Zulassungsverfahrens befindet. Grundsätzlich ist Anerkennung als Sport beim IOC eine Voraussetzung für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Der Darts Verband WDF konnte dem olympischen Komitee darstellen die Bedingungen der olympischen Charta und des World Anti-Doping Codes zu erfüllen und durchläuft den Zulassungsprozess langsam aber sicher und stetig weiter.

Ein von Erfolg gekrönter Weg bietet dem Dartsport dann endlich die Möglichkeit sich für die olympischen Spiele zu bewerben.

Darts bei Olympia 2024 wirklich realistisch ?

Zugegeben, für die olympischen Spiele 2020 ist es definitiv zu spät. Auch wenn die die olympischen Spiele 2024 noch offen sind, so ist es doch sehr optimistisch hier bereits den Dart Sport zu sehen aber es ist immerhin möglich. Durch den langwierigen und aufwendigen Prozess ist es jedoch deutlich wahrscheinlicher, und auch realistischer erstmals bei den olympischen Spielen im Jahr 2028 in Erscheinung zu treten.

Die Diskussion ob der Kneipensport Darts auch wirklich ein Sport ist brennt seid Jahren. Im Hinblick auf die weihnachtliche Darts WM, die jedes Jahr im Dezember statt findet, wird gerne einmal eher gelächelt als wirklich von Sport gesprochen. Die aufgeheizten Massen und die glamourösen Walk-On Girls führen oftmals zu einem Gespräch über ein Party-Event und nicht zu einer Wahrnehmung als Spitzensport. Doch Top Spieler wie Gary Anderson und auch Michael van Gerwen, die ja eigentlich eher als Nein-Sager bekannt sind, unterstützen die Bitte des WDF und die Bewerbung für die olympischen Spiele nach kräften.

Noch kein anerkannter Teil von Olypmia

Die World Darts Federation ist bereits Mitglied der Global Association of International Sport Federations (GAISF) und der Alliance of Independent Recognised Members of Sport (AIMS) sowie auch bei dem World Anti-Doping Code. Man fühlt sich und ist bereits Teil der olypmischen Familie, jedoch eben einfach noch nicht anerkannt. Der WDF Präsident Bill Hatter bestätigte jedoch den fortlaufenden Prozess um die olympische Anerkennung.

„So umfangreich der Prozess auch sein mag, wir sind auf der zweiten Stufe“ sagt Bill Hatter. Der interne Zirkel, der sich mit den Zulassungsdokumenten des IOC beschäftigt beschreibt diese als besonders „umfassend und rigoros“ sowie auch „extrem tief und technisch“.  Jedoch haben schon Sportarten wie Surfen, Skateboarden und auch Baseball diesen Prozess erfolgreich durchlaufen und sind als besonders beliebte Sportarten Teil der olympischen Spiele 2020 in Tokyo.

Die Chancen stehen gut für den Dartsport, denn Sportsmail hat bereits einen Brief von Stephan Fox gesehen in dem der Darts-Verband WDF als anerkanntes und aktives Sportmitglied beschrieben wird. Stephan Fox ist Präsident vom AIMS und Vizepräsident beim GAISF. Beide Organisationen sind als Dach-Sport Verband beim olympischen Komitee anerkannt und unterstützen ihre Mitglieder bei der Zulassung.

Ein positiver Fortschritt ist also klar zu erkennen und wir drücken die Daumen das wir bald alle unseren Kneipensport Darts als Teil von Olypmia sehen werden.

Quelle: Daily Mail (UK)

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.