Darts Rückblick Woche 28-2017

Darts News

Wochenrückblick KW 28: U.S. Darts Masters 2017 Auswertung

Nur zwei Tage hat das U.S. Darts Masters 2017 angedauert. Somit war das vergangene Wochenende voller hochkarätiger Spieler im Tropicana Casino Hotel Resort von Las Vegas. Zu gewinnen gab es einiges an Preisgeld und sogar einen Neuwagen für den Sieger. Am Ende gab es einen überglücklichen Michael van Gerwen, der für seine Leistung gebührend belohnt wurde.

Die Paarungen in der Vorrunde waren nicht weniger spannenden und Max Hopp musste sich mit 3:6 hier bereits gegen Dave Richardson geschlagen geben. Auch James Wade hat es nicht über die erste Runde geschafft und unterlag in einem ausgeglichenem 5:6 dem Kanadier Dawson Murshell.

Viertelfinale der U.S. Darts Masters 2017

Zunächst standen sich Dawson Murschell und Gerwyn Price am Board gegenüber. Der ehemalige Rugbyspieler konnte sich schnell mit einem 3:0 absetzen. Dann sicherte der Kanadier sein erstes Leg ab. Doch Price war nicht aufzuhalten und es ging bis zum 6:2. Der „Iceman“ musste zwar nun noch zwei Legs abgeben, gewann dann aber mit 6:4 gegen Murschell.

Nicht unbedingt eintönig, aber doch sehr eindeutig, entschied sich das zweite Match zwischen Dave Richardson und Michael van Gerwen. Der Nordamerikaner konnte kaum Land gewinnen und musste sich am Ende gegen den Niederländer mit einem 8:1 geschlagen geben.

Jetzt waren Gary Anderson und Raymond van Varneveld an der Reihe gewesen. Der Schotte legte kräftig los und zwischenzeitlich stand es 5:1 für ihn. Van Barneveld zog nun nach und verkürzte zu einem 5:4. Der „Flying Scotsman“ hatte nun genug davon und sammelte weitere vier Legs ein, sodass er mit 8:4 gewann.

Blieben nur noch Daryl Gurney und Peter Wright übrig. Beide schenkten sich nichts, sodass es bis zum achten Leg immer noch keinen eindeutigen Favoriten gab. „Snakebite“ nahm das neunte Leg an und holte das erste Break im Spiel. Mit dem Aufschlag auf seiner Seite, holte er sich noch ein Leg. Nun kündigte der Nordire Widerstand an und glich erneut aus. Dieses Mal zum 6:6. Wright holte sich den Decider, aber am Ende hatte Gurney die besseren Treffer. Somit schaffte er es bei seiner ersten World Series gleich ins Halbfinale.

Halbfinale der U.S. Darts Masters 2017

Michael van Gerwen hatte nun Gerwyn Price vor sich. Die Nr. 1 der Rangliste legte mit einem 154er Finish furios los. Dann noch eine 180 und ab jetzt schien alles wie im Viertelfinale. „Mighty Mike“ hatte erneut sein spielerisches Können bewiesen und spielte Price „zu null“ aus.

Daryl Gurney hatte sich bis zum Halbfinale vorgekämpft und das bei seinem Debüt in dieser Turnierserie. Selbst der zweifache Weltmeister Gary Anderson, musste ihm am Ende weichen. Anderson begann mit einem 3:0, dann stand es zwischenzeitlich 4:1 für ihn. Doch ab dann wendete sich das Blatt für Gurney. Er hielt mit einem 8:4 Einzug ins Finale.

Finale der U.S. Darts Masters 2017

Michael van Gerwen gegen Daryl Gurney. Jeder rechnete damit, dass der Niederländer kurzen Prozess machen würde. Im ersten Leg gelang ihm auch ein 124er Bull Finish, was zum Break führte. Das zweite Leg schnappte er sich auch noch. Nun hatte Gurney aber genug gesehen und holte auf. Zur Werbepause stand es dann 3:2. Sie lieferten sich eine Zeit lang ein dichtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch am Ende zeigte van Gerwen, warum er die Rangliste anführt und beendete die U.S. Darts Open 2017 mit 8:6. Dennoch geht großer Respekt an Daryl Gurney, welcher sich so gut geschlagen hat.

Für ihn gab es immerhin 12.500 Dollar und 8 Punkte im Ranking. Michael van Gerwen nahm 25.000 Dollar, 12 Punkte und einen nagelneuen Ford Mustang mit nach Hause.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.